iOS 9.1 anfällig gegenüber präparierten Webseiten

Apple rollt neue Versionen ihres Betriebssystems iOS gerne auf möglichst viele Geräte aus, deren Hardware es unterstützt. Findige Bastler haben jetzt eine Million US-Dollar kassiert, weil sie die neuste iPad und iPhone Software bereits geknackt haben.

Nicht etwa Apple selbst zahlt diese hohe Belohnung, sondern ein kleines Unternehmen, dass sich auf den Handel mit Schwachstellen spezialisiert hat. Zu seinen Kunden gehört unter anderem der US-Geheimdienst NSA.

Den Berichten zufolge reicht der Besuch einer speziell präparierten Webseite aus, um die Sicherheitsfunktionen eines Gerätes mit iOS 9.1 oder der bisher nur für Entwickler erhältlichen Version 9.2 Beta zu umgehen („Jailbreak“).

US-Ermittlungs- und Geheimdienstbehörden haben ein starkes Interesse an Daten über Einzelpersonen und versuchen diese zuweilen sogar mit Hilfe von US-Gerichten zu bekommen.

(via Motherboard)

0 comments on “iOS 9.1 anfällig gegenüber präparierten WebseitenAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.